Volle Fahrt voraus mit Geotracking

Mit Hilfe von Geotracking, beziehungsweise Geofencing, wissen Sie immer ganz genau wo und wann beauftragte Leistungen bereits durchgeführt wurden.

Was ist Geotracking?

Geotracking ermöglicht es mittels effektiver Ortungsmethoden, Personen, Fahrzeuge oder Gegenstände zu lokalisieren. Wird vorab ein bestimmter geografischer Bereich festgelegt, dessen Betreten und Verlassen eine Aktion auslöst, spricht man von „Geofencing“. Das Wort Geofencing setzt sich aus den beiden englischen Wortteilen geographic (geographisch) und fence (Zaun) zusammen. Mit Geofencing ist also ein vorab definierter geographischer Zaun bzw. ein Radius gemeint, in dem sich ein bestimmtes (mobiles) Objekt befindet.

Wie funktioniert Geotracking?

Mittels eines mobilen Gerätes, auch Tracking Device genannt, welches beispielsweise in einem Fahrzeug platziert wird, kann jederzeit dessen Standort mittels GPS bestimmt werden. Überquert das Gerät den zuvor angesprochenen bestimmten Raum, wird eine Aktion ausgelöst und die Bewegungen registriert und dokumentiert. Auch Mobiltelefone können als hilfreiche Tracking Decives eingesetzt werden, beispielsweise um bestimmte Leistungen an bestimmten orten zu dokumentieren. Dies erleichtert den Arbeitsaufwand von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Außendienst enorm und spart Geld.

Anwendungsmöglichkeiten von Geotracking

Winterdienst Geotracking

Winterdienst

Vollautomatische Erfassung der Fahrzeugpositionen
Protokollierung der Aktivitäten
Vollautomatische Zeiterfassung und Buchungsgenerierung
Vollautomatische Erstellung eines gültigen Fahrtenbuchs
Geotracking Abfallwirtschaft

Abfallwirtschaft

Elektronische Abwicklung von Transportaufträgen
ASZ Erfassungslösung auf Tablets
Lückenlose Echtzeitdokumentation
Optimierter Abwicklungsprozess
Geofencing, Geotracking

Facility Management

Exakte Arbeitszeiterfassung
Lokalisierung von Mitarbeiter-innen und Mitarbeitern
Digitale Markierung von Sperrgebieten
Tracking von Equipment
Nach oben